Der 17-jährige Lukas hat sich bis vor fünf Monaten ganz unauffällig entwickelt. Seither aber hat er sich sehr verändert. Die Schulleistungen im Gymnasium sind schlechter geworden. Immer öfters geht Lukas gar nicht mehr zur Schule, sondern zieht sich in sein Zimmer zurück. Obwohl ihn dies früher nie interessiert hat, beschäftigt sich Lukas intensiv mit religiösen Fragen und liest manchmal stundenlang in der Bibel. Wenn die Eltern versuchen, mit Lukas über die Schule, Freunde etc. zu sprechen, blockt er ab. Oft wirkt er auch abwesend und zerstreut. Wenn Lukas hingegen von seinen Ideen berichtet, wie er die Welt verbessern wolle, ist er in seinem Redefluss kaum mehr zu bremsen. Die Gedankengänge von Lukas sind für die Eltern teilweise nur schwer nachvollziehbar. Alles wirkt etwas fremd und übertrieben. In seiner Stimmung ist Lukas manchmal euphorisch, in anderen Situationen wieder niedergeschlagen und bedrückt. Um sein Äusseres kümmert sich Lukas immer weniger und wirkt deswegen zunehmend ungepflegt.

Der Hausarzt rät den Eltern, Lukas am Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst untersuchen zu lassen, da er den Verdacht auf eine beginnende Psychose hat. 

Beispiele:

Wenn das Essen zum Problem wird!
Meine Eltern trennen sich!
Die Angst besiegen!
Ich habe zu nichts mehr Lust!
ADHS - Das Chaos im Kopf!
Irgendetwas stimmt nicht mit mir!
Ich will nicht in die Schule!
Ich MUSS das einfach tun!

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst

 

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst
Bahnhofstrasse 1 (Im Bahnhofsgebäude)
6410 Goldau
Telefon  041 859 17 77
Fax        041 859 17 78
kjpd.goldau@sz.ch
Standort

  Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst
Poststrasse 1
8853 Lachen
Telefon  055 451 60 50
Fax        055 451 60 51
kjpd.lachen@sz.ch
Standort