Mit dem achtjährigen Patrick gibt es ständig Ärger und Probleme, vor allem zu Hause und in der Schule. Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Eltern nicht eine Beschwerde von der Schule zu hören bekommen. Einmal zerbricht bei einer Schlägerei eine Brille, ein andermal schlägt er einem Mitschüler ein blaues Auge. Bittet der Vater Patrick um einen Gefallen oder fragt er ihn nach den Hausaufgaben, beschimpft er ihn und knallt die Türe seines Zimmers mit einer solchen Wucht zu, dass das ganze Haus erzittert. Zur Mutter gegenüber verhält er sich sehr gegensätzlich. Manchmal kann sie ganz vernünftig mit ihm reden und er verspricht, sein Verhalten zu ändern. Kurz darauf scheint er aber alles wieder vergessen zu haben und wenn die Mutter jetzt etwas sagen will, beschimpft Patrick auch sie. Muss er zur Strafe auf sein Zimmer, nimmt er das trotzig-wortlos hin. Seine Wut lässt er dann aber an der jüngeren Schwester aus, die inzwischen Angst vor ihm hat. Für die Eltern ist besonders irritierend, dass Patrick auch gute Tage hat, an denen er sehr hilfsbereit ist. Der Lehrer ist seit der ersten Klasse besorgt: Patrick passe im Unterricht nicht auf, rede mit anderen Mitschülern, zappele auf seinem Stuhl herum, schaue zum Fenster hinaus und rufe irgendwelche Antworten in die Klasse, ohne sich zu melden. Seine Schrift sei völlig unleserlich und er könne kaum 15 Minuten auf seinem Platz aushalten. Auch die Mutter stellt beim Erledigen der Hausaufgaben fest, dass Patrick nicht richtig bei der Sache ist und mehr Zeit benötigt als andere Kinder.

Auf Anraten des Lehrers meldet sich die Mutter beim KJPD. Unterstützende Gespräche helfen, dass Eltern und Lehrer die Besonderheit von Patricks Verhalten besser verstehen und damit umgehen können. Am schulfreien Nachmittag besucht Patrick das soziale Kompetenztraining im KJPD. Zusammen mit anderen Kindern kann er hier spielerisch lernen, in der Gruppe zusammenzuarbeiten, Konflikte konstruktiv zu lösen und Rücksicht auf die anderen zu nehmen. 

Beispiele:

Wenn das Essen zum Problem wird!
Meine Eltern trennen sich!
Die Angst besiegen!
Ich habe zu nichts mehr Lust!
ADHS - Das Chaos im Kopf!
Irgendetwas stimmt nicht mit mir!
Ich will nicht in die Schule!
Ich MUSS das einfach tun!

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst

 

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst
Bahnhofstrasse 1 (Im Bahnhofsgebäude)
6410 Goldau
Telefon  041 859 17 77
Fax        041 859 17 78
kjpd.goldau@sz.ch
Standort

  Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst
Poststrasse 1
8853 Lachen
Telefon  055 451 60 50
Fax        055 451 60 51
kjpd.lachen@sz.ch
Standort